Objekt-Metadaten
Personalisierung digitaler Dokumente

Autor :Marcel Götze
Herkunft :OvGU Magdeburg, Fakultät für Informatik
Datum :03.04.2006
 
Dokumente :
Dataobject from HALCoRe_document_00006719
margoetze.pdf ( 37377  kB)    ZIP generieren   Details >>
 
Typ :Dissertation
Format :Text
Kurzfassung :In dieser Arbeit werden neue Verfahren und Techniken vorgestellt, die es erlauben, digitale Dokumente den Bedürfnissen der Leser anzupassen. Grundlage dafür bildet der bekannte Umgang mit Papierdokumenten. Diese werden beim Lesen oft durch handschriftliche Annotation mit zusätzlichen, individuell verschiedenen Informationen angereichert und damit in ein personalisiertes Dokument umgewandelt. Diese Technik wird für die Verwendung in digitalen Dokumenten um eine Erkennung von Annotationstypen erweitert und damit eine Grundlage zu einer automatischen Unterscheidung gelegt. Darauf aufbauend werden Techniken vorgestellt, die eine selektive Darstellung von Annotationen erlauben. Damit wird ein entscheidender Nachteil von Papierdokumenten, der begrenzte Raum zum Einfügen von Annotationen, ausgeglichen und eine Personalisierung der Darstellung ermöglicht. Durch die Entwicklung geeigneter Metaphern wird der Umgang mit Papierdokumenten auf digitale Dokumente übertragen.%Beide Verfahren werden durch die Entwicklung geeigneter Metaphern auf den Umgang mit Papierdokumenten übertragen. Nachfolgend wird die Verwendung von Bildern zur Annotation untersucht und neue Verfahren entwickelt, um den bisherigen Prozess des Hinzufügens von Bildern zu einem Dokument zu vereinfachen. Diese bildbasierten Annotationen bilden die Grundlage für eine Leseunterstützung, welche beispielhaft für funktionale Analphabeten umgesetzt wird. Neben der handschriftlichen Annotation spielt bei Papierdokumenten die Mobilität eine entscheidende Rolle. Sie können überall gelesen und annotiert werden. Um dies auch bei digitalen Dokumenten zu ermöglichen, wurden die für die handschriftliche Annotation auf dem Desktop-Rechner entwickelten Verfahren für PDAs (Personal Digital Assistant) weiterentwickelt. Zusätzlich zu den Techniken für die handschriftliche Annotation wird ein Konzept zur Speicherung dieser Daten entwickelt, welches auf standardisierten Beschreibungen von Metadaten (Dublin Core) und Annotationsdaten (Scalable Vector Graphics) aufbaut. Dies erlaubt die rechnergestützte Verarbeitung von Annotationsdaten, beispielsweise die Suche nach einem Autor, dem Annotationszeitpunkt oder dem Annotationstyp. Damit stellt diese Arbeit ein umfassendes Framework für die Annotation digitaler Dokumente bereit. Dieses ermöglicht sowohl die handschriftliche Annotation unterschiedlicher digitaler Dokumente sowie die Benutzung von Bildern zur Annotation, wobei auch die rechnergestützte Verarbeitung berücksichtigt wird.
Schlagwörter :Personalisierung, Interaktion, Annotation, Lesen, Handschrift
Rechte :Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt.
Größe :187 S.
 
Erstellt am :15.04.2009 - 10:25:15
Letzte Änderung :22.04.2010 - 08:34:41
MyCoRe ID :HALCoRe_document_00006719
Statische URL :http://edoc.bibliothek.uni-halle.de/servlets/DocumentServlet?id=6719