Objekt-Metadaten
Asymmetrische Information zwischen Krankenhaus und Krankenkasse : eine Analyse anhand der Verweildauerstruktur im neuen Fallpauschalensystem

Autor :Alexander Blank
Herkunft :OvGU Magdeburg, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Datum :22.01.2009
 
Dokumente :
Dataobject from HALCoRe_document_00006713
 
Typ :Dissertation
Format :Text
Kurzfassung :Während früher die Vergütung von Krankenhäusern auf dem Prinzip der Kostenerstattung beruhte, sind unterdessen die meisten europäischen Länder zur diagnosebezogenen Fallpauschale (DRGs) übergegangen. Dies soll den Anreiz fördern, die Behandlung der Patienten zu möglichst geringen Kostenaufwand zu organisieren und führt zu einer Verlagerung des Kostenrisikos von der Krankenkasse zum Krankenhaus. Allerdings vollzieht sich die Vergütung des Leistungserbringers unter asymmetrischer Informationsverteilung, da die Krankenkasse weder Kenntnis vom Gesundheitszustand noch der erforderlichen Behandlung des Patienten hat. Im ersten Teil der Arbeit wird die Problematik der asymmetrischen Information im Gesundheitswesen grundsätzlich behandelt. Der zweite Teil analysiert die spezifischen Ausreiserregelungen im DRG-System. Abschliessend werden im dritten Teil Hypothesen zur Struktur der Verteilung der Verweildauer abgeleitet und einer empirischen Analyse unterzogen. Bei allen untersuchten Indikationen konnte ein deutlicher Rückgang der durchschnittlichen Verweildauer festgestellt werden. Hingegen konnten keine Auffälligkeiten bzgl. des Anteils der Langlieger bzw. deren Verweildauerstruktur nachgewiesen werden.
Schlagwörter :Asymmetrische Information, Fallpauschale, Verweildauer, Grenzverweildauer, Ausreisserregelung
Rechte :Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt.
Größe :142 S.
 
Erstellt am :15.04.2009 - 09:33:55
Letzte Änderung :22.04.2010 - 08:29:31
MyCoRe ID :HALCoRe_document_00006713
Statische URL :http://edoc.bibliothek.uni-halle.de/servlets/DocumentServlet?id=6713