Objekt-Metadaten
Wirbelschichttrocknung mit indirekter Beheizung

Autor :Hans Groenewold
Herkunft :OvGU Magdeburg, Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik
Datum :04.10.2004
 
Dokumente :
Dataobject from HALCoRe_document_00005773
 
Typ :Dissertation
Format :Text
Kurzfassung :Die Wirbelschichttrocknung mit indirekter Beheizung, also mit zusätzlicher Energiezufuhr über unmittelbar im Wirbelbett angeordnete, beheizte Rohre, wurde systematisch insbesondere in Hinblick den Einfluss der Partikelfeuchte untersucht. Hierzu wurden Versuche an einer Labor-Wirbelschichtanlage durchgeführt und ausgewertet. Die gemessenen Wand-Wärmeübergangskoeffizienten sind erwartungsgemäß von der Partikelfeuchte abhängig. Für feuchte Partikel werden höhere Werte ermittelt als für trockene, der Kurvenverlauf ähnelt einer Trocknungskurve. Während die Temperaturen keinen und die Anströmgeschwindigkeit nur geringen Einfluss auf den Kurvenverlauf haben, zeigt sich eine deutlich Abhängigkeit von der Partikelgröße. Die physikalischen Mechanismen, die zu diesen Kurven führen, wurden analysiert, indem drei Teilmodelle zu einem Gesamtmodell kombiniert wurden. Die drei Modelle wurden für (1.) die Wirbelschichttrocknung, (2.) den Wand-Wärmeübergang bei indirekter Beheizung und (3.) den partikelinneren Wärme- und Stofftransport angewendet. Die Analyse ergab, dass für grobe Partikel schon nach einfachen Modellmodifikationen gute Vorhersagen erzielt werden. Anders für mittlere Partikelgrößen: Hier spielt die Wirkung der Feuchte als latente Wärmesenke eine wesentliche Rolle. Um diese Einfluss modellmäßig zu erfassen, wurde das erwähnte Modell für den partikelinneren Wärme- und Stofftransport herangezogen. Hierzu wurde die volume-averaging-Methode nach Whitaker verwendet. Die Berechnungsergebnisse belegen eindeutig, dass der Kühleffekt der latenten Wärmesenke durch den Stoffübergang limitiert ist. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass die Kontaktzeit in bisherigen Modellansätzen zum Wand-Wärmeübergangskoeffizienten zu kurz angenommen wurde. Unter dem Gesichtspunkt der praktischen Anwendung leistet die Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur genaueren Dimensionierung von Wirbelschichttrocknern mit indirekter Beheizung. Aus wissenschaftlicher Sicht wurden verschiedene Aspekte des Wärmeübergangs zwischen einer Wand und wirbelnden Partikeln geklärt, anderseits wurden neue Fragen aufgeworfen.
Rechte :Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt.
Größe :XVI, 266 S.
 
Erstellt am :20.01.2009 - 14:25:40
Letzte Änderung :22.04.2010 - 09:35:09
MyCoRe ID :HALCoRe_document_00005773
Statische URL :http://edoc.bibliothek.uni-halle.de/servlets/DocumentServlet?id=5773