Objekt-Metadaten
Die Unwahrscheinlichkeit gelingender Reformen in russischen Betrieben : ein organisationssoziologischer Beitrag zum Verständnis der postsozialistischen Transformation in Russland

Autor :Klemens Kleiser
Herkunft :OvGU Magdeburg, Fakultät für Geistes- Sozial- und Erziehungswissenschaften
Datum :22.11.2005
 
Dokumente :
Dataobject from HALCoRe_document_00004105
 
Typ :Dissertation
Format :Text
Kurzfassung :Die systemtheoretische Untersuchung begründet, weshalb der Umbau sowjetischer Betriebe schwieriger verläuft als erwartet. Betriebe funktionierten im sowjetischen Wirtschaftssystem nicht als Organisationssysteme. Die betriebliche Transformation erfordert einen grundlegenden organisatorischen Um- und Aufbau, der als „Organization Building“ beschrieben wird. In St. Petersburg wurden drei Betriebe empirisch untersucht. Die Betriebe müssen ihre Absatzmarktbeziehungen, ihre technisch-organisatorischen Selbstbeschreibungen, ihre Personalpolitik und ihr Innovationsmanagement grundlegend umgestalten und aufbauen. Die unterschiedlichen betrieblichen Ausgangsbedingungen erfordern individuelle Transformationsstrategien, so dass das Überstülpen „westlicher“ Konzepte scheitert. Das Konzept „Organization Building“ beschreibt den gleichzeitigen Umbau sowjetischer Hinterlassenschaften und Neuaufbau organisatorischer Strukturen und Prozesse. Für die betriebliche Transformation ist es eine notwendige Voraussetzung, dass organisatorische Funktionen etabliert werden, aber nicht wie diese ausgestaltet werden. Die postsozialistischen Beriebe sind mit einem Transformationsdilemma konfrontiert, denn Selbstbeobachtungsfähigkeit und Selbstproduktion sind als Ergebnis der Transformation gerade deren Voraussetzung. Die Transformation postsozialistischer Betriebe verläuft nicht als Abfolge festgelegter Transformationsphasen, sondern erfordert eine Gleichzeitigkeit im Transformationsprozess. Mit Bezug auf die drei betrieblichen Fallstudien wird gezeigt, dass externe Beratung unter bestimmten Umständen die betriebliche Transformation fördern kann.
Rechte :Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.
 
Erstellt am :01.07.2008 - 07:03:54
Letzte Änderung :22.04.2010 - 09:03:20
MyCoRe ID :HALCoRe_document_00004105
Statische URL :http://edoc.bibliothek.uni-halle.de/servlets/DocumentServlet?id=4105